Donnerstag, Juni 25, 2015

Prämienreise nach Madeira - jede Menge Delphine

Am 19. Juni stand dann der Überraschungstrip an. Treffpunkt war die Empfangshalle des Hotels um 9.15 Uhr. Es hieß also bald aufstehen und sehr bald frühstücken. Und da wir schon wußten, dass es auf ein Boot gehen sollte, hielt ich das Frühstück auch etwas kleiner und warf mir vorsichtshalber danach noch eine Reisetablette ein. Man weiß ja nie. ;) Vor dem Hotel standen 2 Busse bereit, die uns dann zum Hafen runter fuhren. Vielleicht waren sie für den kurzen Weg bestellt, falls jemand vor der Katamaran-Tour zu weiche Knie bekommen sollte? Auf jeden Fall wäre der WEg zu Fuß auch gut möglich gewesen.


Hier ging die erste Gruppe an Board und wir nahmen dann im zweiten Katamaran Platz. 

  
Hier sitze ich neben der lieben Margit Becht (Claudia Becht hatte ich Schwiegermutti als Begleitung mitgebracht und wir haben uns wunderbar verstanden.)

Wie zuvor auf der Seilbahn hatte ich hier auch ein flaues Gefühl im Magen. Aber die Sonne, die Aussicht und die vielen, netten Leute ließen mich das schnell vergessen. Zum Glück!


Die mutigen Mädels haben schnell ihre Plätze vorn in den Netzen eingenommen, was für ein Spaß!

Und dann führen wir ein Stück vom Hafen weg und schon bald konnten wir die versprochenen Deplhine in ihrem Spiel rund um die Boote beobachten. Das war für uns alle an Board irre aufregend.






Die Tour ging dann noch etwas weiter, allerdings blieb die Sonne lieber die ganze Zeit über Funchal stehen, so dass es an Board immer kühler wurde. 

 

Wir sind auch an unserem Hotel vorbei gefahren. Und waren dann nach 3 stündiger Bootstour zurück im Hafen. 
 

Wir mussten nur ein paar Meter bis zum Hafenrestaurant gehen, denn hier war bereits alles für uns vorbereitet. Getränke wurden serviert und ein 3-Gänge Menü. Die Vorspeise Melone mit Schinken hatte ich vor lauter Hunger zu schnell verputzt und den Fischspieß konnte ich noch für Euch fotografieren. Allerdings war das Dessert kein Foto wert. :( Ich hab das "Karamellei" dann doch lieber stehen lassen. Es sollte wohl die traditionelle, portugisische Süßspeise Karamellpudding sein., aber hatte den Geschmack von Eistich an Karamell. :P Aber egal, satt sind wir allemal geworden.


Den Rückweg sind wir mit Lars und Nadine gegangen und spontan im Park von Funchal gelandet. Hier haben wir viele, viele Eidechsen gesehen, gefilmt und fotografiert für unsere Jungs zu Hause. Und eine enorme Blütenpracht war hier zu bewundern, welche wir oben in den Botanischen Gärten schon lang nicht in der Fülle gesehen hatten.



Wow, das war ein total schöner Tag und wir hatten irre viel Spaß. Von der Bootstour habe ich selbst heute noch schwankende "Nachwehen". Ich bin gespannt wann das vergeht...

Morgen berichte ich gern nochmal von meiner Reise.

Eure Claudia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen