Donnerstag, März 10, 2016

Eine Zauberkarte zu Ostern

Ich habe mich mal wieder an einer Zauberkarte versucht und bin immer wieder selbst total begeistert von der Technik.


Für meine Karte habe ich gleich das süße Küken aus dem Sale-A-Bration Set genutzt. Der Trick ist dieser, das das Küken 2 mal gestempelt wird. Zuerst auf ein Stück weißes Seidenglanzpapier und danach nochmal direkt darüber auf ein Stück Folie. Papier und Folie müssen akkurat übereinander liegen, ist aber mit der Folie kein Problem. ;)

Bei dem Küken zum Ausmalen nutzt man am Besten das Seidenglanzpapier (Katalog Seite 149), weil die Oberfläche des Papieres es super möglich macht, das Küken mit der Aquarelltechnik auszumalen. Das Papier darf also etwas nass werden, ohne aufzuquellen. Und ein praktischer und total schöner Nebeneffekt bei diesem Papier ist der Schimmer auf der Oberfläche. Für das Stempeln bitte wasserfeste Tinte nutzen. Beim Aquarellmalen verläuft nichts und für das Stempeln auf der Klarsichtfolie (Katalog Seite 148) kann man NUR wasserfeste Tinte nutzen. Die wasserfeste Tinte "Stazon" ist im Katalog auf der Seite 163 zu finden.


Für mein Etikett habe ich die Framelits der Tafelrunde genutzt und auch rechts und links noch jeweils diese Aufhängeröffnung mit hinein gestanzt. Diese minikleine Aufhängestanze ist ebenfalls in dem 7 teiligen Set dabei. Oben drüber habe ich einen Schriftzug zum Osterfest auf ein extragroßes Oval gestempelt. Dieser Schriftzug stammt aus einem früheren Stempelset "Ein duftes Dutzend".


Den Kartenrahmen aus honiggelben Karton hatte ich natürlich zu allererst hergestellt. Hierfür schneidet man sich einen Farbkarton aus 10,5 x 29,7 cm zurecht und falzt ihn an der langen Seite in der Mitte bei 14,85 cm. Eine der beiden Seiten wird nun die Front und in diese wird zunächst das Fenster hinein geschnitten. Hierfür ist der Papierschneider von Stampin` Up! ein wahres Goldstück. Mit der Messskala horizontal, wie vertikal macht es das genaue Einschneiden zum Kinderspiel. Ich habe rechts und links einen Rand von 2 cm stehen lassen und von oben sind es 3 cm. Nach unten habe ich soviel Rand stehen lassen, wie das Küken Platz im Fenster braucht. Bei größeren Motiven einfach mit dem Fenster variieren. 

Dann war mir die Karte immer noch zu fad, also habe ich mich noch für´s Bestempeln der Front entschieden. Hierfür kamen mir die Stempel aus dem Prämienset "Flowering Fields" gerade recht. Die Blumen habe ich ebenfalls in honiggelb gestempelt und noch 3 Itty Bitty Blüten aus den Papierresten gestanzt und darüber geklebt. Das kleine Schleifchen ist noch ein I-Tüpelchen.

Aber wie funktioniert es nun, das das Küken bunt wird? Ihr legt einen flüsterweissen Farbkarton in eure gelbe Karte hinein und dieser wird rechts und links angeklebt und die Folie schiebt sich beim herausziehen vor dem weißen Karton nach oben und das bunte Küken sitzt hinter dem weißen Karton. Und oben treffen sich beide und man sieht es erst beim genauen hinsehen, das eine Folie darüber liegt und das Küken zweimal gestempelt wurde. Die Kartentechnik "Magic Card" oder "Zauberkarte" ist echt der Hit, ihr müsst sie unbedingt ausprobieren!!!

Wenn ihr Fragen habt, dann meldet Euch bei mir!

Eure Claudia


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen